Energiehandel optimal aufgegleist

Contigo und nevento führen bei DB Energie erfolgreich neues Energiehandelssystem ein

 Seit November 2018 ist bei der DB Energie GmbH, Energieversorger und Tochterunternehmen der Deutschen Bahn, die Energiehandelssoftware „enTrader“ des in Großbritannien ansässigen ETRM-Anbieters (Energie Trading and Risk Management) Contigo im Einsatz. Das neue System löst bei DB Energie drei Programme ab. Es bietet neben den üblichen Anwendungen für Trading, Backoffice und Risikocontrolling umfassende Unterstützung bei der Bewirtschaftung und Bewertung der Absatzportfolios für Industrie- sowie Endkunden. Die tägliche Arbeit gestaltet sich für die Anwender seit der Einführung wesentlich komfortabler und effizienter – Doppelarbeit entfällt und die Portfoliomanager haben bessere Möglichkeiten, Daten miteinander zu verknüpfen. Die so freiwerdenden Ressourcen können nun genutzt werden, um die Beschaffungs- und Risikomanagementprozesse kontinuierlich weiter zu verbessern.

Im Rahmen des Pilotprojekts wurde die Software in Zusammenarbeit mit DB Energie und der nevento Fachberatung gezielt an die Regularien und Gepflogenheiten des deutschen Energiemarkts angepasst und weiter optimiert. Die wettbewerbsfähige Lösung verfügt über eine direkte Anbindung an die Energiebörsen und kann auf allen Energiemärkten in Kontinentaleuropa eingesetzt werden. Damit lassen sich Geschäfte effizienter erfassen, bewerten und abwickeln. Die erfolgreiche Einführung bei DB Energie ist nicht zuletzt auch dem Engagement der nevento GmbH zu verdanken. Die langjährige Expertise des renommierten Beratungshauses – sowohl im Hinblick auf die Prozesse im Energiehandel als auch die Einführung von ETRM-Systemen – zahlte sich spürbar aus.

Für Contigo bedeutet die Einführung von „enTrader“ bei DB Energie gleichzeitig den Markteintritt in Deutschland. Das in Solihull (UK) ansässige Unternehmen ist seit 2006 auf Systemlösungen für Energiehandel und Risikomanagement spezialisiert, wobei der Fokus auf dem europäischen Markt liegt. Auf Basis moderner Technologien stellt der ETRM-Spezialist flexible und benutzerfreundliche Anwendungen für alle Bereiche der Energiewertschöpfungskette bereit – einschließlich Erzeugung, Großhandel und Einzelhandel. Die Software, die alle auf dem europäischen Energiemarkt gehandelten Produkte unterstützt, kann entweder im Contigo-Rechenzentrum als Software as a Service (SaaS) gehostet oder in der Cloud sowie auf klassischen Inhouse-Serverumgebungen installiert werden. Ein großer Vorteil steckt dabei in der Art der Implementierung. Diese kann schnell und risikoarm erfolgen. Darüber hinaus ist die Anwendung „enTrader“ so konzipiert, dass sie sich einfach bedienen und flexibel an die Unternehmensbedürfnisse anpassen lässt – kostspielige Neukonfigurationen sind hierfür nicht erforderlich.

Contigo unter dem Dach von Energy One

Hintergründe und Potenziale der Akquisition aus Sicht der Analysten von ComTech Advisory

 Seit Dezember 2018 gehört Contigo zum australischen ETRM-Anbieter Energy One. Adrian Bullock, Mitbegründer und Geschäftsführer von Contigo, sieht in der Übernahme durch Energy One spannende Möglichkeiten für Kunden und Stakeholder. Die Analysten von ComTech Advisory haben einen Blick hinter die Kulissen der beiden Unternehmen geworfen und die mit der Akquisition einhergehenden Potenziale genauer beleuchtet.

Im Fokus: Energy One und seine Erfolgsgeschichte im ETRM-Umfeld

ComTech verfolgt die Entwicklung von Energy One seit etlichen Jahren und hat bereits mehrere Einschätzungen zum Unternehmen abgegeben. Der in seinem Heimatmarkt Australien florierende und an der australischen Wertpapierbörse ASX gelistete Anbieter von ETRM-Software und damit verbundener IT-Anwendungen ist eines von nur insgesamt zwei börsennotierten Unternehmen im ETRM-Umfeld (das zweite ist Brady PLC). Der Börsengang fand im Jahr 2007 statt. Im Geschäftsjahr 2018 erzielte das Unternehmen nach jüngster Finanzberichterstattung einen Umsatz von rund 7,1 Millionen US-Dollar, was einem Anstieg von 62 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht. Der Gewinn nach Steuern belief sich auf etwa 770.000 US-Dollar. Zum angebotenen Softwareportfolio gehören neben den Produkten „Wholesale Energy Suite“, „Energy Business Intelligence“ oder „Energy Cloud“ weitere auf Strom, Erdgas und sonstige Umweltgüter ausgerichtete Anwendungen.

Die Expansionsstrategie von Energy One beruht sowohl auf organischem Wachstum als auch gezielten Akquisitionen. So wurden 2017 beispielsweise Creative Analytics (ein lokaler ETRM-Softwareanbieter) und PypIT (eine Geschäftsplattform zur Unterstützung des Transports von 40 Prozent des australischen Erdgases via Pipelines) übernommen und mittlerweile erfolgreich integriert. In Australien und Neuseeland verzeichnet das Unternehmen insgesamt über 70 Kunden und 95 Installationen. In den letzten zwei Jahren verfolgte Energy One mit seinem Softwareprodukt „Energy Flow“ (eine Plattform für Geschäftsprozessmanagement und -automatisierung, die speziell zur Unterstützung der täglichen Handelsfunktionen – inklusive Reporting  und Abrechnung – rund um Strom, Umweltprodukte, CO2 und Gas entwickelt wurde) zudem den Markteintritt in Europa und konnte einen in Großbritannien ansässigen Kunden gewinnen. Darüber hinaus beteiligte sich das Unternehmen an weiteren Proof-of-Concept-Projekten.

Laut ComTech Advisory zeichnet sich Energy One – als dominierenden ETRM-Anbieter in seinem Heimatmarkt – durch Profitabilität und solides Management aus. Um weiteres Wachstum zu erreichen, gilt es für das Unternehmen, die geografische Reichweite zu vergrößern, neue Märkte zu erschließen und seine Produktpräsenz weiter auszubauen. „Energy Flow“ ist bereits als klarer Schritt in diese Richtung zu sehen. Mit der Übernahme von Contigo wird der Zugang zu den europäischen Energiemärkten zusätzlich geebnet. Die Stärken von Energy One im Rahmen von Bereitstellung, Implementierung und Support von ETRM-Produkten im sich verändernden und dynamischen australischen Markt lassen sich klar belegen. Gleiches gilt für die Erfolgsbilanz bei der Unternehmensübernahme und -integration. Weiterer Pluspunkt: Als Aktiengesellschaft hat Energy One einen Zugang zu Kapital, der Unternehmen in Privatbesitz üblicherweise fehlt.

Laut ASX-Veröffentlichungen zahlte das Unternehmen für Contigo vier Millionen britische Pfund (rund 5,1 Millionen US-Dollar) – hauptsächlich finanziert über Kreditvereinbarungen. Energy One teilte mit, dass für das Geschäftsjahr 2020 im Zuge der Akquisition ein zusätzlicher Umsatz in Höhe von vier Millionen britischen Pfund sowie ein Gewinn von 0,6 Millionen britischen Pfund (noch ohne Berücksichtigung von Konsolidierungsvorteilen etc.) erwartet werden. Mit der Übernahme von Contigo soll der aktuelle Jahresumsatz bis Ende 2020 entsprechend um rund 70 Prozent gesteigert werden.

Contigo

Das Unternehmen wurde 2006 gegründet und konnte laut jüngster eigener Aussage seinen Kundenstamm in West- und Mitteleuropa in den letzten vier Jahren mehr als verdreifachen. Mit der Energiehandels- und Risikomanagementsoftware von Contigo lässt sich der gesamte Handelslebenszyklus verwalten – von der Geschäftserfassung über das Portfolio- und Risikomanagement bis hin zur Abrechnung. Das Produktportfolio umfasst „enTrader“ – eine für den europäischen Markt vorkonfigurierte Cloud- oder On-Premise-ETRM-Lösung – sowie die Nominierungs- und Terminierungssoftware „EnVoy“. Der Fokus lag anfänglich auf dem britischen Markt. In den letzten Jahren konnte sich Contigo mit seiner Software jedoch auch auf anderen europäischen Märkten wie Deutschland und Skandinavien behaupten. Der Unternehmenssitz befindet sich in der Nähe von Birmingham, England.

In der aktuellen „Vendor Perception“-Studie von ComTech Advisory belegt Contigo hinsichtlich der Gesamtmarkenbekanntheit den 10. Platz. Zudem gilt das Unternehmen in zahlreichen Einzelkategorien der Bewertung – wie „Energie“, „Strom“, „Erdgas“, „Architektur“ und „Cloud“ – als Marktführer. Vor allem im Rahmen der Implementierung wird Contigo hoch bewertet und reiht sich direkt hinter ION Aspect und Allegro ein. Contigo wird als regionaler ETRM-Softwareanbieter eingestuft, der jedoch bekannt ist und einen guten Ruf genießt.

Blick Richtung Zukunft

Nach Analyse von ComTech werden durch die Akquisition in vielerlei Hinsicht die Weichen für die Zukunft von Energy One und Contigo gestellt. Energy One kann dadurch seine Präsenz in einer weiteren geografischen Region ausbauen und sowohl Umsatz als auch Rentabilität steigern. Zudem ergibt sich ein starkes Fundament für den Vertrieb und Support von „Energy Flow“ in einem breiteren Markt. Obwohl sowohl Contigo als auch Energy One ETRM-Software liefern, gibt es kaum Überschneidungen zwischen den jeweiligen Lösungen. Dies ist auf die Unterschiedlichkeit der jeweils bedienten Anforderungen zurückzuführen. Es besteht keine Notwendigkeit zur Verschmelzung von einzelnen Produkten innerhalb eines Portfolios. Dadurch entfällt eine Aufgabe, die bei vielen bisherigen Fusionen und Übernahmen zur Herausforderung wurde.

Für Contigo ergeben sich durch die Übernahme zusätzliche Chancen für weiteres Wachstum in Europa mit der bestehenden Produktpalette, welche durch Energy Flow zusätzlich verbreitert wird. ComTech Advisory konnte sich bereits ein Bild von dieser Anwendung machen – die Analysten wurden in der Vergangenheit gezielt nach ihrer Meinung zur Software gefragt. Laut Einschätzung der Analysten kann Energy Flow in mehreren Bereichen des Energiegeschäfts zum Einsatz kommen und bietet vielfältige Möglichkeiten. Es wird erwartet, dass sich die Software erfolgreich im Markt etabliert.

Aus Expertensicht könnten sich im Rahmen der Übernahme mögliche Nachteile aus der geografischen Entfernung zwischen den beiden Unternehmen ergeben. Es bleibt abzuwarten, ob sich die Geschicke von Contigo über die Distanz effektiv lenken lassen. In diesem Zusammenhang versicherte Shaun Ankers, Geschäftsführer von Energy One, dass hinsichtlich dieser Herausforderung bereits entsprechende Vorkehrungen getroffen wurden und weitere Ankündigungen dazu folgen werden.

Darüber hinaus bleibt das fusionierte Unternehmen im Vergleich zu einigen Wettbewerbern ein kleinerer Marktakteur. Ohne die richtige Steuerung könnten die Kosten potenziell hoch sein. Nichtsdestotrotz ist davon auszugehen, dass die Akquisition sowohl für die Kunden von Contigo als auch für Contigo selbst eine gute Nachricht ist.

Quelle: ComTech Advisory, “Energy One acquires Contigo – Background and Analysis”

Commodity Technology Advisory (ComTech Advisory) ist das führende Analystenhaus im Bereich ETRM (Energy Trading Risk Management) und CTRM (Commodity Trading and Risk Management), das wertvolle Einblicke in die Themen und Trends des Marktes gibt, von denen sowohl Anwender als auch Anbieter profitieren. Im Blickpunkt stehen die Technologien, die für den Erfolg in einem von Globalisierung, Regulierung und Innovation geprägten Umfeld ausschlaggebend sind.

Contigo gehört jetzt zu Energy One

Geballte ETRM-Erfahrung: Europäischer und australischer Anbieter von Handelssoftware schließen sich zusammen

Der in Großbritannien ansässige Softwareanbieter Contigo, der auch im deutschen Markt seine Lösungen für Energiehandel und Risikomanagement vertreibt, gehört ab sofort zu Energy One, der führenden ETRM-Schmiede (Energy Trading and Risk Management) in Australasien. Durch die Akquisition wird die gemeinsame ETRM-Kompetenz effektiv gebündelt. Mit der Software der seit 2007 an der australischen Börse ASX gelisteten Energy One werden knapp 50 Prozent des gesamten australischen Energiehandels abgewickelt. Durch die ähnlich gelagerten Produktportfolien beider Unternehmen, die jeweils auf den europäischen bzw. australischen Markt ausgelegt sind, ergeben sich zusätzliche Potenziale im Rahmen internationaler Handelsstrategien.

 “Die Übernahme durch Energy One bietet unseren Kunden und Stakeholdern spannende Möglichkeiten“, so Adrian Bullock, Mitbegründer und Geschäftsführer von Contigo. Er verspricht sich von den neuen Rahmenbedingungen unter dem Dach des australischen ETRM-Marktführers, der produktseitig vergleichbar aufgestellt ist und daher die Anforderungen im Handel genau kennt, deutlichen Aufwind für das eigene Portfolio und zusätzliche Chancen im europäischen Markt: „Energy One hat Contigo mit dem Ziel übernommen, das Unternehmen weiter zu stärken und im Markt zusätzliche, neue Produkte zu etablieren.“ Die aktuelle Contigo-Produktpalette hat dabei weiterhin Bestand. Auch am bewährten Service-Credo gegenüber Kunden und Partnern sowie der Positionierung als attraktiver Arbeitgeber wird sich laut Bullock nichts ändern: „Trotz der neuen Chancen bleibt ansonsten alles wie immer – vom etablierten Leistungsangebot bis hin zum bewährten Kundendienst durch das bestehende Contigo-Team. Wir freuen uns daher sehr auf die Zusammenarbeit mit Energy One.“

Weiter auf Erfolgskurs

Contigo wurde 2006 gegründet und konnte seinen Kundenstamm in West- und Mitteleuropa in den letzten vier Jahren mehr als verdreifachen. Das Erfolgsrezept: Das via Cloud sowie on premise verfügbare Anwendungssystem enTrader, das für einfache Implementierung ausgezeichnet wurde, ermöglicht nicht nur die Automatisierung von Geschäftsprozessen und einen direkten, medienbruchfreien Zugriff auf Intraday- und Day-Ahead-Marktplattformen, sondern liefert auch die im Rahmen von Portfoliomanagement und Bestandsführung erforderlichen Daten in nahezu Echtzeit. Kunden profitieren auf diese Weise von schnellen und effizienten Abläufen und werden in die Lage versetzt, umgehend auf sich bietende Handelschancen reagieren zu können – bei gleichzeitiger Senkung der Betriebskosten.

Handel im Wandel

Veränderungen bei der Energieerzeugung und neue technische Innovationen werden den Handel maßgeblich beeinflussen. Die Auswirkungen auf das Tagesgeschäft von Energiehändlern beschreibt Tim Rogers in der August-Ausgabe von eImIw (4/2018). Der Artikel basiert auf den Ergebnissen der von uns durchgeführten Studie und den Inhalten des Whitepapers: ‚ENERGY TRADING – MAXIMISING PROFIT AND MINIMISING RISK IN THE AGE OF CHANGE“

Downloaden: Handel im Wandel

 

Energy Trading – Maximising Profit and Minimising Risk in the age of Change

We conducted research at the start of the year to identify the views of energy traders, senior managers, Consultants and IT managers working in organisations including energy retailers, energy wholesalers, consultancies and energy generators in Europe and the UK.

71% of people we surveyed agree changes in the energy sector create exciting opportunities while 73% of people find it hard to understand developments such as Blockchain, Cloud and Big Data.

Based on this research we created a white paper, looking at the changes impacting on energy trading and what businesses need to consider in order to future-proof their systems – from pricing volatility, to the move to day ahead and intraday trading, innovations such as Cloud, Blockchain and Big Data, as well as regulatory changes.

Our white paper outlines the changes that businesses can respond to and take advantage of in order to maximise profit, minimise risk and stay ahead of the competition.

View Survey results in English: Digital Innovation Survey Results

View White paper in English: Digital Innovation White Paper